Skip to content

Messe

Wie bereits angedeutet, stand letzte Woche ein kleiner Messebesuch in Köln bei der Dach-und Holz auf dem Programm. Hierzu hatten wir mit der Zimmerer-Innung der Südpfalz einen Kleinbus gechartet und sind mit einigen unserer Mitglieder (davon fast alle mit Frauen) sowie zwei Gästen nach Köln gedüst. Dort haben wir uns dann mal zu Gemüte geführt, mit was uns die Industrie in den nächsten Monaten und Jahren das Leben leichter machen möchte (oder auch nicht).
Ich persönlich fand den Messebesuch sehr schön und aufschlussreich, wenngleich ich zum ersten Mal auf einer Messe nicht als Einzelkämpfen und Solo unterwegs war. Wir haben uns eigentlich die meiste Zeit in der Gruppe bewegt, was einerseits eine gewisse Dynamik, ab und an aber auch eine lähmende Statik mit sich bringt. Viele Firmen bieten ja gewisse Kleinigkeiten in fester und flüssiger Form an und ab und an muss man solche Angeboe ja auch annehmen.
Um es aber auf den Nenner zu bringen: Ich fand den Besuch innerhalb einer Gruppe sehr angenehm. Ăśberaus angenehm sogar. Aber ich habe bei weitem nicht den Informationsgehalt erzielt den ich erziele wenn ich mich alleine ĂĽber die Messe bewege. Gut…vieles kann man im nachhinein dann bei Baulinks.de oder bei den Herstellern direkt nachlesen. Manche Frage hätte ich aber auch direkt im Zwiegespräch mit sachkundigen Herstellervertretern klären können. Aber wie gesagt. Der Spassfaktor war den ganzen Tag ĂĽber vorhanden.

Wir haben dann auch am Donnerstag uns einen feuchten Kehricht ĂĽber die “Es ist 18 Uhr, wir schliessen nun die Messe fĂĽr heute” Durchsage geschert und sind bis fast 19.00 Uhr bei Koramic am Stand bei ansprechender Livemusik hängen geblieben. Irgendwer muste da ja auch mal ein wenig Stimmung machen. Viele standen ja eher so rum wie drei Tage Regenwetter. Anschliessend Abfahrt zum Hotel, kurz einchecken, frisch machen und gegen 20.00 sind wir per Pedes in die Kölner Altstadt. Die Lokalsuche (also rein Essenstechnisch) gestaltete sich dann etwas schwieriger, mit 13 Leuten kann man sich nicht einfach mal schnell noch irgendwo zwischenreicn quetschen. Wir haben aber noch einen Platz gefunden.
Anschliessend dann noch die ein oder andere Kneipe begutachtet, viele bekannte Firmenvertreter auch aus unserer Region getroffen, aufgepasst dass keiner in eine der vielen Kölner U-Bahn Löcher fällt und bald war auch schon wieder halb vier und Zeit zum Schläfchen machen.
Kurze Zeit später ging es dann aber natürlich wieder zum Frühstück um nochmals einen halben Tag die Messeleute zu belästigen, während die Frauen grösstenteils die Gelegenheit nutzten und der Kölner Shoppingmeile einen Besuch abstatteten.
Am frĂĽhen Nachmittag gegen 15.00 Uhr haben wir dann die Heimreise angetreten.

Alles in allem konnte man wieder sehr positives Feedback aus den Gesichtern der teilnehmenden Kollegen lesen und dies bestärkt mich darin, doch weiterhin als Obermeister mein möglichstes zu tun und Events zu planen und anzubieten. Dieser Punkt war einer der wenigen, welcher auf meiner Messeagenda auch wirklich abgearbeitet wurde. So habe ich einige Kontakte gesucht und mich mit Firmenvertretern und Aussendienstmitarbeitern besprochen um mal den ein oder anderen Kurzvortrag durchführen lassn zu können. Also falls der ein oder andere aus meiner Innung hier mitliest: Ich bin und bleibe am Ball. Gut Holz.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur fĂĽr eventuelle Benachrichtigungen verwendet.

Um maschinelle und automatische Ăśbertragung von Spamkommentaren zu verhindern, bitte die Zeichenfolge im dargestellten Bild in der Eingabemaske eintragen. Nur wenn die Zeichenfolge richtig eingegeben wurde, kann der Kommentar angenommen werden. Bitte beachten Sie, dass Ihr Browser Cookies unterstĂĽtzen muss, um dieses Verfahren anzuwenden.
CAPTCHA

Textile-Formatierung erlaubt
Formular-Optionen